Sonntag, 18. März 2018

Wie motiviere ich mich?

Es ist normal, dass man nicht immer die Motivation hat. Dann fragst du dich, "wie motiviere ich  mich?".

Egal, was du zu tun hast. Wenn du keine Motivation hast, fehlt dir der Antrieb. Du brauchst also für alles, was du tust, eine Motivation. Und wenn du keine Motivation hast, dann musst du Motivation lernen.

Somit wird die Selbstmotivation sehr wichtig. Denn wenn du nicht motiviert bist, sind alle Pläne sinnlos. Also MUSS man sich motivieren, um seine Ziele zu erreichen.

So hast du zum Beispiel keine Motivation zum lernen. Oder du hast keine Motivation für eine Prüfung. Oder du fragst dich, "Wie motiviere ich mich zum Sport?".



Du siehst also, man muss sich selbst motivieren. Wenn du auf andere "wartest", hast du zwar Pläne, aber keine Motivation. Und das ist dann ziemlich sinnlos.




Was ist Motivation?


Als Motivation werden die Beweggründe bezeichnet, die du hast um eine Handlung durchzuführen. Du hast also Ziele vor Augen, die du erreichen willst. Die Gründe dafür, sind deine Motivation.

Wie kann ich mich motivieren?


Um die fehlende Motivation wieder herzustellen, gibt es Wege. Punkt 1 ist, du musst erst mal klären, was WIRKLICH getan werden muss. Also halte dich nicht mit Dingen auf, die unwichtig sind. Wenn du also erst mal das Schlafzimmer aufräumst obwohl du den Flur aufräumen solltest, wäre es unsinnig das Schlafzimmer aufzuräumen. Wenn Besuch kommt kannst du einfach die Tür schließen. Denn ein normaler Besucht geht da nicht rein. Durch den Flur schon. Sowas muss dir also klar sein.

Überlege dir, was DICH motiviert. Was regt dich dazu an, Dinge zu tun, die du bisher aufgeschoben hast? Du hast Ziele. Warum hast du die? Wenn du z.B mehr Geld verdienen willst, hast du jetzt zu wenig Geld? Willst du etwas haben, was du dir bisher nicht kaufen konntest? Das kann ein Grund sein, was deine Taten motiviert.

Visualisiere deine Ziele. Das heißt, wenn du Ziele hast, hast du auch einen Grund dafür, diese zu erreichen. Stelle dir bildlich vor, du hast die Ziele erreicht. Was hast du dann davon? Was ändert sich bei dir? Welche Vorteile hast du durch das Erreichen der Ziele? Dies musst du dir bildlich vorstellen.

Belohne dich dafür, wenn du einen Schritt erreicht hast. Das heißt, wenn du ein Teilziel erreicht hast, dann hole dir ein Eis oder sowas. Irgendwas, was du magst. Das ist dann die Belohnung für deine Mühe.

Zeitdruck ist nicht schön. Aber der kann auch motivierend sein. Setze dir also einen Zeitpunkt, an dem du das Ziel erreicht haben musst. Sonst kann es dir egal sein, ob du das Ziel morgen erreichst oder Übermorgen. So kann also auch der Zeitdruck eine Motivationshilfe sein.

Setze dir Teilziele. Wenn das Ziel so umfangreich ist, dass du es auf keinen Fall auf einmal in kurzer Zeit erreichen kannst, dann setze dir Teilziele. Also mache dir einen Plan, wann du welches Teilziel erreicht haben willst. Zum Beispiel Ende der Woche Teil 1 erledigt, nächste Woche Sonntag ist Teil 2 erledigt. Und so weiter. Am Ende hast du mehrere Teilziele, die dann aber eine großes Ziel ergeben.




Mache dir jeweils einen Tagesplan. Das heißt, mache dir am Abend oder am nächste Morgen einen Plan, was du an diesem Tag tun willst, um das Ziel zu erreichen. Auch wenn ein Teilziel dann noch nicht erreicht ist. Aber du hast wieder einen Schritt dahin gemacht.

Damit solltest du dich eigentlich ausreichend motivieren. Wenn du dich an diese Punkte hälst, ist das schon mal ein großer Schritt weiter nach vorne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen