Sonntag, 11. März 2018

Wie fange ich an beim Aufräumen?

Wie schon erwähnt kann es immer wieder vorkommen das man eine Lebensphase hat, in der einfach nichts klappt wie man es gerne hätte. Doch irgendwann muss man wieder Ordnung schaffen. Wie man seinen Papierkram in den Griff bekommt habe ich hier schon erläutert.
Doch was ist mit der Wohnung ansich?

Natürlich sollte man die Wohnung immer aufgeräumt halten. Wenn dies nicht der Fall ist, traut man sich nicht mehr jemanden in die Wohnung zu lassen. Dies gibt dann auch wieder Stress weil man keinem die Türe öffnen kann und hofft, das niemand vorbei kommt. Und dies ist nicht nur auf Bekannte bezogen.




Wie also Ordnung schaffen? Ich würde erst mal mit ein oder zwei großen Müllsäcken (zwei, wegen der Mülltrennung) durch die Wohnung gehen und alles Offensichtliche entsorgen. Alles was man schnell greifen und sofort als Müll identifizieren kann. Vermutlich hat man damit schon mal einen großen Schritt geschafft.

Dann sollte man zuerst den Fußboden aufräumen. Warum? Die meisten Menschen richten ihren Blick nach unten beim Gehen. Auch wenn sie durch die Wohnung gehen. Wenn dann dort überall etwas rumsteht oder rumliegt, zieht das die Gemütslage etwas runter und demotiviert. Ein aufgeräumter Fußboden dagegen vermittelt das Gefühl als hätte man sein Leben geordnet.
Ein simpler Trick. Darum sollte man mit dem Fußboden anfangen.
Wenn man über Dinge drüber steigen muss sollte man dies ohnehin tun. Auch wenn an der Seite irgendwo Dinge rumstehen (Tüten, Kartons und andere Dinge), sollte man diese besser hoch stellen oder legen so das sie vom Fußboden weg sind.
Dies motiviert schon viel eher weiter auszumisten.

InfoRD
www.duyster.de informiert dich

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen