Samstag, 17. März 2018

Sich motivieren mit dem Businessplan

Wenn du dich selbstständig machst, solltest du dir einen Businessplan erstellen. Diesen Plan brauchst du auch, um zum Beispiel Kredite zu bekommen bei Banken oder um Fördergelder zu bekommen. Die Leute müssen ja sehen, dass du dir Gedanken gemacht hast über das, was du tust. Und vor allem sollten sie sehen, WAS du vor hast. Und darum brauchst du den Businessplan um dies solchen Stellen zu kommunizieren.

Aber auch FÜR DICH selber dient dieser Plan dafür, dass du eine Anleitung hast für dein Business. Und du brauchst diesen Leitfaden. Sonst bist du immer wie das große Schiff, welches steuerlos auf dem Ozean treibt.



So ein Businessplan ist also für dich auch sowas wie ein Navi oder eine Landkarte, damit du dein Ziel findest. Du kannst unterwegs den Weg ändern. Aber NIEMALS das Ziel. Denn es hat ja einen Sinn, dass du dort hin willst.





Du kannst und solltest dir ruhig HOHE ziele setzen. Aber auf dem Weg dahin ruhig kleinere Teilziele.
So kannst du zum Beispiel bei deinem Business anstreben, 5.000.000,- Euro  zu verdienen in einem Monat. Aber niemals das Ziel so setzen, dass dieser Betrag im nächsten Monat erreicht wird. Denn das wäre unrealistisch. Besser ist es diesen Betrag auf einzelne Monate runter zu rechnen und zu versuchen, dann diese Beträge pro Monat zu erreichen. Und dir zu überlegen WIE du dies erreichst.

Wenn du dir also einen Businessplan machst, wirst du dich mit deinem Business auch intensiv auseinander setzen. Einen Businessplan findest du im Internet. Gebe einfach in einer Suchmaschine (z.B. Google) ein, "Businessplan Muster". Dann findest du schon einige Exemplare. Du musst dann nur deinen Plan eintragen.

Denn einen Businessplan mit deiner Idee gibt es nicht wenn du nicht irgendwas kopieren willst. Und das solltest du nicht.

Mache dir eigene Gedanken und suche dir dafür ein "Geschäft", das noch nicht gibt. Und dann setze diesen Plan um.

Du gibst dir also selber eine Anleitung. Sicher dauert dies eine Zeit, so einen Businessplan zu erstellen. Aber das brauchst du dann auch, um dir selber einen Leitfaden zu machen. Denn es hilft nichts, einfach irgendwas zu machen was du gerade so im Kopf hast.

Mit diesem Businessplan erstellst du dir einen Plan, wie du dein gewünschtes Ziel erreichen kannst. Und dies brauchst du. Das ZIEL und den PLAN für den Weg dahin. Wenn du dann einer anderen Stelle belegen und erklären musst, was du tust, kannst du den Businessplan einfach vorlegen. Da steht dann alles drin.




Warum motiviert dich der Businessplan?


Weil du einen Weg festlegst, wie du dein Ziel erreichen kannst. Du kannst den Businessplan ändern wenn es sein muss. Aber vor allem vermeidet er, dass du dich gehen lässt und "den Faden verlierst". Er gibt dir den Weg, wie du dein Ziel erreichen wirst. Das ist wesentlich sinnvoller als wenn du das machst was dir gerade in den Sinn kommt und keinen konkreten Plan hast.

So sorgt der Busnessplan also dafür, dass du den berühmten Leitfaden hast. Egal ob du einen Kredit aufnehmen willst oder ihn für etwas anderes brauchst. Mache den Businessplan für dich. Nur für dich. Auch wenn du ihn später für eine andere Stelle brauchst. Aber für dich selber ist er erst mal dafür da, dir den Weg zu deinem Ziel zu weisen. Und du erstellst diesen Weg selber.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen