Mittwoch, 28. Februar 2018

Wie komme ich aus dem Loch raus?

Manchmal ist das Leben alles andere als "fair". Du warst dein Leben lang immer ein guter Mensch. Hast anderen geholfen wenn sie Hilfe brauchten. Hast dich sogar aufgedrängt, um anderen zu helfen.

Aber dann läuft das Leben bei dir nicht gut. Es gibt Probleme und Ereignisse, die du nicht ändern kannst. Das alles sorgt dann dafür, dass du selber in ein Loch fällst. Du lässt dich hängen und irgendwann merkst du, du willst dein altes Leben wieder zurück.

Irgendwann bist du vielleicht auch an dem Punkt, wo du sagen kannst, "Ich bin ganz unten angekommen!". Du hast also erst mal keine Perspektive, wie es weiter gehen soll. Alles was du bisher versucht hast, ist gescheitert.



Aber du MUSST aus diesem Loch raus. Denn sonst wird es nie wieder so, wie es mal war. Egal was passiert ist. Du willst wieder der/die Alte werden.




Warum haben andere Leute im Leben Erfolg? Warum klappt es bei dir nicht? Können sie etwas besser?

Nein, sie sind nur besser organisiert. Das ist der Punkt.

Und du musst dich auch (wieder) vernünftig organisieren, um aus dem Loch raus zu kommen. Sicher geht das nicht an einem Tag. Aber du musst anfangen, dich wieder besser zu organisieren. Denn sonst wirst du immer in dem Loch bleiben.

Warum gibt es Menschen, die, dem Alkohol oder sonstige Drogen verfallen sind? Weil ihnen die Probleme zu viel wurden, weil sie auch mies drauf sind nachdem sie merken, das Leben läuft nicht mehr so wie es sollte.

Aber ist wirklich das Leben schuld? Oder sind sie es selber schuld? Wobei man hier nicht von "SCHULD" reden kann. Es war dann einfach zu viel. Die Probleme haben sie vielleicht demotiviert. Oder gar gebrochen. Ihr Wille ist nicht mehr so wie er mal war.

Und so ist es vielleicht auch bei dir. Irgendwas in deinem Leben hat dafür gesorgt, dass es bei dir nicht mehr so läuft. Aber genauer gesagt, DU hast dich verändert aufgrund der Lebensumstände. Und genau DAS musst du wieder ändern. DU musst DICH ändern. Du musst wieder so werden wie du mal warst. Als du erfolgreich warst. Als du positive Dinge gemacht hast. Als noch alles gut lief.

ÄNDERE DEIN LEBEN, um wieder dahin zu kommen, wo du mal warst.

Aber wie machst du das? Ich gebe dir jetzt hier ein paar Tipps, wie das wieder ändern kannst. Nutze diese Infos und ändere dein Leben, damit du wieder aus dem Loch raus kommst.

Mache dir eine Liste


Es ist egal ob du dir ein Blatt Papier nimmst oder es auf dem Computer schreibst, oder vielleicht auch ins Handy. So wie deine aktuellen Möglichkeiten sind und wie du es am besten kannst.

Schreibe dir hier auf, was du ändern musst. Mal als simples Beispiel: Du musst deine Wohnung aufräumen weil du in der letzten Zeit so nachlässig warst. Dann räume auf, damit du wieder andere Leute in deine Wohnung lassen kannst. Aber auch, damit DU dich wohl fühlst in deiner Umgebung. Denn Unordnung kannst du nicht brauchen. Das zieht dich nur weiter runter.

Vielleicht wird dann auch ein Punkt durch den anderen schon erledigt. Es hängt davon ab, was bei dir nicht stimmt. Du musst jedenfalls immer so denken, dass du weniger bis keine Probleme hast. Mit anderen Worten: Dein Leben muss in Ordnung sein!




Nutze Trello


Ich habe zwar auch schon geschrieben, für Notizen kannst du ein Tool von Google nutzen. Das ist kostenlos.
Aber ebenfalls kostenlos ist Trello. Die Seite im Internet kannst du HIER erreichen. Trello wird oft genutzt von Menschen, die im Internet arbeiten. Es ist eine Methode, alles zu organisieren. Und es ist GRATIS. Also du musst nichts bezahlen für die Nutzung.

Egal was du machen willst und zu tun hast. Hier kannst du es erfassen und dir die Notizen machen. Dafür musst du dir keine 300 Zettel schreiben und so den Überblick verlieren. Du hast also hier alles auf einen Blick.

Werde aktiv


Nur die Liste und die Aufgaben aufzuschreiben, helfen natürlich nicht. Du musst auch aktiv werden. Hier ist es wichtig, dass du dir nicht zu viel auf einmal vornimmst und nicht in zu kurzer Zeit. Denn du kannst nicht dein komplettes Leben ändern in 2 Tagen. Das geht nicht. Auch wenn du erst mal motiviert bist. Aber nach 2 Tagen hast du vermutlich keine Lust mehr und fällst wieder in das alte Schema zurück.

Darum, FANGE KLEIN AN. Wenn du etwas "Großes" ändern willst, im Sinn von umfangreich, dann "zerstückel" die große Aufgabe in mehrere kleine Aufgaben. Du wirst den Überblick behalten weil du dir ja alles aufschreibst. Wie zum Beispiel über den obigen Link zu Trello. So kannst du den Überblick behalten.

Aber wichtig ist wirklich, NIMM DIR NICHT ZU VIEL AUF EINMAL VOR! Das kann deine ganze Motivation wieder runter ziehen.

Wann fange ich an?


Warum nicht sofort? Oder wie jetzt heute am 28.02. nimm dir den morgigen Tag, den 01.03. als Startpunkt. Dann kannst du heute den Tag noch nutzen, um alles zu planen und dir alles in Trello zu notieren was du tun musst.


Womit fange ich an?


Was stört dich am meisten? Was ist in deinem Leben nicht in Ordnung, was dich aber sehr daran hindert, andere Dinge zu tun?

Fange damit an, diese Punkte zu ändern. Das nennt sich "Prioritäten setzen". Also fange nicht damit an einen Papierschnippsel aufzuheben sondern fange damit an, deine Finanzen zu regeln. Das ist wichtiger als wenn ein Stück Papier auf dem Boden liegt.

Pflege dich täglich


Das ist ja eigentlich normal. Aber gerade wenn es dir nicht gut geht, solltest du das machen. Auch das sorgt dafür, dass du dich besser fühlst. Überlege nur mal es klingelt jemand überraschend an der Tür. Du machst dann nicht auf weil du nicht vorzeigbar ist. Und schon hast du wieder Druck. Dieser Druck zieht dich wieder runter.

Verlasse deine Wohnung


Wenn du dann geduscht und gepflegt bist, was du nun täglich machst, kannst du auch "vor die Tür" gehen. Du musst etwas anderes sehen als nur deine eigenen vier Wände. Und wenn du nur spazieren gehst. Das ist egal. Hauptsache es lenkt dich ab und bringt dich auf andere Gedanken.

Mache Sport


Sicher ein Ratschlag der nervt weil man ihn schon zu oft im Leben gehört hat. Besonders wenn man etwas übergewichtig ist. Aber auch das kann deine Stimmung verbessern. Hier ist es egal, WAS du machst. Ob es Krafttraining ist, oder ob du einfach nur spazieren gehst. Die Hauptsache ist, du bewegst dich.




Warte nicht auf andere


Du hast vielleicht den Gedanken, jemand an deiner Seite würde dich eher dazu motivieren, wieder der alte zu werden und aus dem Loch raus zu kommen.

Das mag manchmal sicher so sein. Aber WARTE NICHT darauf, dass dir andere zur Seite stehen. Du hast vielleicht auch mal etwas gesagt, dass du das alleine machst. Oder du hast gesagt, du lässt dir nichts sagen. Aber du weißt das alles nicht mehr. Weil es mal eine Zeit gab, in der es dir richtig schlecht ging.

Aber dann musst du dich auch fragen, ob diese "anderen" die richtigen Menschen sind, weil sie gar nicht erst versucht haben dir zu helfen und eher immer nur auf ihre eigenen "Probleme" fixiert sind. Dabei könnte man sich vielleicht gegenseitig helfen.

Jedenfalls solltest du dich nur auf dich selber konzentrieren. DU bist der Mensch, der dich in erster Linie aus dem Loch rausholen kann. Warte nicht auf andere, die dir dabei helfen könnten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen