Mittwoch, 14. Februar 2018

Wie erledige ich alle Aufgaben?

Egal um was es geht. Egal, welche Aufgaben du hast. Du MUSST dir eine Liste machen mit allem was zu tun ist. Das kannst du auf einem Block Papier machen, in ein Heft schreiben, oder auch im Internet.

Denn es nutzt nichts, immer wieder vieles im Kopf zu haben, aber dann nichts zu erledigen weil es wieder "weg ist" aus dem Kopf. Vielleicht weil man es vergessen hat oder so.


Du kannst dir selber überlegen und ausprobieren, wie du es dir notierst. Wie schon erwähnt auf Papier, oder auch im Internet zum Beispiel auf der Seite https://keep.google.com/u/0/
Dafür brauchst du nur einen Account bei Google, der ja kostenlos ist. Dort kannst du dir Notizen machen oder auch deinen eigenen Kalender anlegen, wie HIER erklärt ist. Sehr Vorteilhaft wenn du dir zum Jahresende keinen Kalender besorgt hast für das neue Jahr.




Und dann ist es wichtig, dass du die Aufgaben auch regelmäßig und permanent "abarbeitest". Es nutzt also gar nichts, immer wieder Aufgaben dazu zu setzen, ohne diese zu erledigen. Dann hat an irgendwann so eine große Liste, dass es einem wieder zu viel ist und man gar nichts erledigt. Das ist die natürliche Abwehrreaktion des Körpers. Und diese natürliche Funktion musst du überlisten. Also dich selber.

Und zwar gehst du dabei so vor, dass du dir auf keinen Fall zu viel auf einmal vornimmst. Natürlich das Wichtigste zuerst, die weniger wichtigen Dinge später. Dies kann man bei den Notizen entsprechend sortieren.

Also wenn du 20 Punkte hast, die du erledigen musst, versuche auf keinen Fall diese 20 Punkte an einem Tag abzuarbeiten.

Fange erst mal an mit dem Wichtigsten. Dann ist das erledigt. Punkt 2 ist weniger wichtig und für den nächsten Tag eingeplant? Kein Problem. Kannst du machen. Wenn du Zeit und Lust hast, kannst du damit schon mal beginnen. Am Tag vorher. Dann wird es am nächsten Tag nicht so umfangreich. :-)

Bei all dem solltest du aber auf keinen Fall deine Täglichen Aufgaben vernachlässigen. Also als Beispiel die Wohnung aufräumen. Denn sonst sammelt sich hier auch so viel an, dass es dir nach einer Woche zu viel wird.

Wenn du also verschiedene Punkte hast, erstelle dir sie dir auf einer Liste nach der Dringlichkeit. Das Wichtigste nach oben. Was weniger wichtig ist, nach unten. Und dann kannst du die Punkte der Reihe nach abarbeiten.

Der Sinn


Sinn der Sache und dieses Vorgehens ist einfach, dass du den Überblick behältst und nichts vergisst. Aber auch, dass du dir nicht selber unnötigen Stress machst. Denn wenn du etwas vergisst und dir fällt es kurz vor der Fälligkeit ein, DANN hast du Stress. Das ist dann Stress, der völlig unnötig ist.

Wenn du viel zu erledigen hast, vielleicht auch weil du vorher vieles hast liegen lassen, dann notiere dir das und mache dir den Plan besser im Internet auf https://keep.google.com/u/0/ oder in einer Datei deines Textverarbeitungsprogramms. Denn dann kannst du die Punkte besser verschieben und nach Dringlichkeit ordnen, oder dir mehr Notizen dazu machen wenn nötig.

Dazu musst du auch bedenken, mit dieser Maßnahme sortierst du das "Chaos" in deinem Kopf. Wenn man meint, man kann alles im Kopf behalten, dann schwenken die Gedanken mal von "links nach rechts und wieder zurück".




WICHTIG


Bei all den Möglichkeiten die man hat und bei den Dingen, die man zu erledigen hat, ist es wichtig, sich niemals ZU VIEL VORZUNEHMEN. Es ist zwar schön, wenn man viel erledigt hat. Aber irgendwann rebelliert der Kopf und die Motivation. Dann machst du am Ende gar nichts oder wirklich nur das Wichtigste. Das andere bleibt liegen bis es dann mal wichtig und dringend wird.

Dann ist es doch sinnvoller, du erledigst die Aufgaben nach und nach und hast so auch mehr Ruhe für alles.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen