Donnerstag, 11. Januar 2018

Wie werde ich aktiver?

Du musst dir einen Tagesplan machen. Da gibt es keine Vermeidung. Du brauchst den Tagesplan um eine Struktur im Leben zu haben.

Wir kennen es wohl alle. Manchmal sitzen wir irgendwo rum und lassen den Tag ungenutzt vorüber gehen. Oder am Abend fällt uns etwas ein, was wir ja noch erledigen müssen.



Damit machst du dir aber unnötigen Stress. Vermeide diesen Stress.





Nehme dir mal etwas Zeit und mache dir den Plan. Überlege dir, was du tun musst. Es ist effektiver, wenn du dir mal die Zeit nimmst und dich irgendwo hin setzt um dir zu überlegst, was zu tun ist und was du machen willst oder musst.

Mit diesem Plan hast du dann eine Anweisung, die du dir selber gegeben hast. Der Ablauf für den Tag, den du brauchst.

Du musst nur bedenken, dir den Tag nicht "zu voll" zu packen. Du musst dir auch Zeiten einplanen für die Entspannung. Pausenzeiten.

Es geht nicht, dass man vom Morgen bis  zum Abend beschäftigt ist. Das geht vielleicht ein paar Tage, wenn man dies freiwillig macht. Aber irgendwann ist Schluss und man kann einfach nicht mehr.

Darum sollte man sich auch die Zeit einplanen, die man für sich selber braucht. Mit Dingen, die man gerne macht oder der Entspannung dienen. Zum Beispiel Tai Chi, oder was auch immer man gerne macht.

Wichtig ist dabei auch, die Uhrzeiten mit aufzuschreiben. Du sollst dich nicht unter Druck setzen. Aber die Uhrzeit, wann du am Abend ins Bett gehst und wann du am Morgen aufstehst, ist das Mindeste. Termine wie Arbeitszeiten sind auch ein Muss mit den entsprechenden Dingen davor.

Für alles andere kannst du dir einen Zeitraum setzen. Also zum Beispiel 16-17 Uhr Wäsche waschen. Das heißt, irgendwann zwischen 16 und 17 Uhr sortierst du die Wäsche, wenn nicht schon vorher geschehen, und steckst sie in die Waschmaschine. 17-18 Uhr die Wäsche aufhängen (auf den Wäscheständer).
Das dauert auch keine Stunde. Aber irgendwann in diesem Zeitraum macht man es, wenn die Maschine fertig gelaufen ist.





So entsteht dann schnell der Plan für einen Tag. Wenn einem noch etwas einfällt, kann man dies natürlich noch dazu setzen. Vorhandene Dinge kann man auch streichen oder zeitlich ändern.

Aber wichtig ist, dass du hier am Ende den Plan hast, wie dein Tag aussehen soll. Und zwar jeden Tag. Dies ist dann effektiver als wenn man den halben Tag damit verschwendet, nichts zu tun. Weil man keinen Plan hat, keine Gedanken, was erledigt werden muss. Dies ist einfach nicht effektiv.

Denn am Ende des Tages hat man wieder nicht das Gefühl, man hat den Tag sinnvoll genutzt. Das kannst du vielleicht 2-4 mal machen. Aber irgendwann fühlst du dich so minderwertig und nutzlos, dass es an deiner Seele nagt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen