Dienstag, 30. Januar 2018

Wie verhindere ich den Schlendrian?

Wir haben alle mal eine Phase, in der wir sehr nachlässig sind. Wir wissen zwar, was wir erledigen müssen. Aber immer wieder kommt was anderes, was wichtiger ist oder einfach angenehmer. Die eigentlichen Aufgaben rücken dabei in den Hintergrund oder werden komplett vergessen.



Was macht man dagegen? Die Lösung ist ganz einfach. Mache dir eine Liste mit den Dingen, die du erledigen musst. Möglichst mit Terminen dahinter, wann das jeweils fertig sein muss. Und dann arbeite die Punkte der Reihe nach ab.



Aber wichtig dabei ist, dass du eine Liste hast, mit den Dingen die erledigt werden müssen. Und dabei ist es eigentlich egal, ob diese Liste auf Papier steht oder in einer Datei am Computer. So wie man es gut nutzen kann. Manchen ist wichtig, dass die Liste immer auf dem Tisch liegt und die Punkte gestrichen werden können, die erledigt sind. Anderen ist wichtig, einige Dinge dazu zu notieren. Dann schreiben viele lieber mit PC oder Laptop.

Anderen ist dann wieder wichtig, dass sie die alles im Überblick haben und jederzeit nachsehen können. Dann ist halt gesagt, das Blatt auf dem Tisch ist da sinnvoller als die Datei am PC.

Also das muss jeder für sich entscheiden, wie er es macht. Wie man so schön sagt: "Jeder wie er kann!"

Jedenfalls muss man sich daran gewöhnen, dass man diese Liste hat. Es geht nicht, dass man alles umstellt an 2 Tagen. Aber auch ist wichtig, dass man die erledigten Punkte streicht oder löscht. Besser markiert, als erledigt. Auch in einer Datei am PC. Dann sieht man, was man schon gemacht hat und die erledigten Punkte motivieren dann auch wieder für andere Dinge, die man noch machen muss. Man sieht, dass man schon fleißig war.

Aber vor allem hat man eine Übersicht, was schon erledigt ist. Damit man nicht anfängt, Dinge doppelt zu erledigen. Denn das wäre wieder eine Zeitverzögerung. Und diese Zeit braucht man für die wichtigen Dinge. Denn wir haben alle nur 24 Stunden am Tag. Mehr geht nicht. Und die vorhandene Zeit muss man sich sinnvoll aufteilen.



Also muss man sich immer eine Liste machen mit den Aufgaben, die man zu erledigen hat. Schon allein, damit man einen Leitfaden hat und einen Überblick.

Wenn etwas dringend wird und plötzlich zu einem bestimmten Termin fertig sein muss, kann man das dazu tragen. Sonst wird alles der Reihe nach erledigt. Das nennt man auch die Todo-Liste.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen