Montag, 22. Januar 2018

Das Leben läuft schief

Im Leben läuft nie alles glatt. Menschen im Umfeld sterben, Arbeitsplätze fallen weg, Freundschaften zerbrechen. Das kann dich alles sehr runter ziehen. Es kann deine Laune verderben. Und auch deine Motivation gering halten. Besonders wenn so viele Dinge in kurzer Zeit passieren, nachdem jahrelang alles in Ordnung war.

Wichtig ist aber, dass du nach einigen negativen Erlebnissen trotzdem wieder "aufstehst", Das ist natürlich leicht gesagt. Aber wenn man das schaffen will, muss man sich neue Ziele im Leben setzen. Ziele, die realistisch sind, messbar und erreichbar. Nicht zu verwechseln mit Wünschen.



Und diese Ziele musst du dir aufschreiben. Nicht, damit du sie nicht vergisst. Denn so was vergisst man sicher nicht. Aber man muss sie immer präsent haben. Damit man sie also immer "vor Augen hat" und sein Leben danach ausrichtet.

Ich habe mir mal meine Ziele in eine Datei geschrieben am PC. Aber das war ein Fehler. Denn da sieht man nicht immer rein. Ich habe für mich festgestellt, es ist besser, sich die "Arbeit" zu machen und alles auf Papier zu schreiben. Auf ein Blatt oder einen Block. Und dies legt man sich besser irgendwo hin, wo man immer wieder drauf sieht. Damit macht man sich immer wieder bewusst, wo der Weg hin führt.



Vielleicht hast du auch schon mal eine Zeit gehabt, in der du viel Gutes geleistet hast. Egal in welcher Situation. Erinnere dich daran. Wie warst du zu der Zeit "drauf", als alles gut lief? Dieses Erfolgsgefühl musst du wieder bekommen. Mit den Erinnerungen an diese Zeit kommt auch dieses Gefühl wieder zu dir zurück.

Du musst nicht dein ganzes Leben an einem Tag ändern. Es wird auch niemand an einem Tag zum Spitzensportler. Aber wichtig ist, dass du überhaupt mal anfängst. Und dies machst du, indem du klein anfängst. Mache erst mal 1-2 Dinge pro Tag. Das ist schon mehr als bisher. Also ist das schon ein Erfolg. Mit der Zeit kann und sollte man immer wieder etwas dazu nehmen. Aber anfangen sollte man erst mal mit kleinen Schritten. Damit man überhaupt anfängt.

Wichtig ist dabei auch, dass du dich zu hause wohl fühlst. Wenn du über lange Zeit weder aufgeräumt noch sauber gemacht hast, wäre das der erste Schritt, um wieder zu deinem alten Leben zu finden. Besorge dir große Müllsäcke um die Sachen zu entsorgen, die du nicht mehr brauchst. Mache sauber, wo es nötig ist. Auch hier gilt, nicht alles an einem Tag. Immer nur ein wenig.

Wenn deine häusliche Umgebung dann besser aussieht, wirst du dich wohler fühlen. Und es entsteht auch nicht ein Druck, wenn du überraschend Besuch bekommst. Egal, ob dieser dann angekündigt ist oder nicht. Du kannst jederzeit jemanden in die Wohnung lassen.

Auch wenn dies dann nur ein kleiner Erfolg ist: FREUE DICH DARÜBER!!! Sieh es als Erfolg an. Es ist besser geworden, als es mal war. Und das zeigt dir wiederum, du bist auf dem Weg, alles wieder so zu machen, wie es mal war. Egal in welcher Hinsicht.

Belohne dich auch selber mit Kleinigkeiten. Und sei es nur eine besondere Pizza, die du dir bestellst. Irgendwas, was du schon lange nicht mehr hattest. Gönne dir etwas, nach der Arbeit, dein Leben wieder in eine gerade Linie zu bekommen.

Bist du schlecht drauf, weil eine Beziehung endete? Dann nimm dir Zeit für dich selber. Natürlich ist vieles Schöner, wenn man es zu zweit macht. Aber es gibt auch Dinge, die man alleine machen kann und dann auch machen sollte. Und wenn es nur ist, dass du dich irgendwo in ein Lokal setzt und etwas trinkst.




Wenn du Aufgaben hast, ziehe sie in die Länge. Das heißt, nutze die Fristen, diese Dinge zu erledigen. Für das erste hast du bis Freitag der Woche Zeit. Für das zweite bis zum Mittwoch in der nächsten Woche, für das Dritte bis Montag übernächste Woche.
Mache dir einen Plan oder nutze deinen Kalender. Notiere dir die Fälligkeitstage und dann nutze diese Zeit auch aus.
Wenn du vorher die Zeit und Gelegenheit hast, kannst du dies schon mal vorbereiten. Damit nimmst du dir dann den Druck.

So ziehst du deine notwendigen Aufgaben in die Länge und nimmst dir gleichzeitig den Druck aus dem Leben. Den Druck, die Dinge in kurzer Zeit erledigen zu müssen. Auch damit fühlst du dich schon besser.

Wenn Du eine Beziehung beendet hast, oder sie wurde von der anderen Seite beendet, dann lösche alles, was dich an sie erinnert. Erinnerungsstücke gehören in den Müll. Denn sie erinnern dich nicht nur an die schönen Zeiten. Auch die schlechten Zeiten stehen an. Und das ist nicht gut. Daher ist es besser, alles zu entsorgen, was dich an diese Zeit erinnert.

In der heutigen Zeit gehören auch andere Dinge dazu. So zum Beispiel Telefonnummern im Handy, oder Mailadressen im Mailprogramm. Auch die Verknüpfungen auf Webseiten wie Facebook oder solche Dinge. Alles löschen. Auch wenn es erst schwer fällt. Wie sagt man so schön? "Was weg ist, ist weg!". Und das gilt auch hier. Für einen selber ist es besser, wenn man mit der Zeit abschließt.

Egal, was dich so "runter gezogen" hat. Konzentriere dich auf deine Ziele. Darauf, was du erreichen willst. Man Gedanken und Erinnerungen sicher nicht so einfach abschalten. Sie werden immer da sein oder kommen immer wieder. Aber wenn du dich auf deine Ziele konzentrierst, stehen diese im Vordergrund nach kurzer Zeit.

PERFEKT wird es sicher nicht werden. Auch du nicht. Das erwartet auch niemand. Aber es ist wichtig, dass du dich dabei gut fühlst.

Setze dir dafür auch erst mal kleine Ziele. Das heißt, die großen Ziele sollst du nicht aus den Augen verlieren. Aber teile sie in kleine Ziele auf. Diese zu erreichen bedeutet dann immer einen Schritt hin zum großen Ziel. Und das Erreichen der kleinen Ziele motiviert dich auch wieder. Es zeigt dir, du kannst auch immer noch etwas leisten.

Mache auch ruhig ehrenamtliche Dinge. Aufgaben, die du nicht bezahlt bekommst. Etwas, was dir Spaß macht. Wenn du dies erfolgreich schaffst, motiviert dich das auch wieder. Denn es zeigt dir, du kannst mehr, als nur auf dem Sofa zu sitzen und darauf warten, dass dein Leben irgendwann vorbei ist.

Denke immer daran, was du in deinem Leben schon erreicht hast. Was gut gelaufen ist, was du gut gemacht hast, worauf du stolz sein kannst. Dies motiviert dich für deine neuen Aufgaben.

Im Leben ist nichts perfekt. Auch in deinem Leben nicht. Du musst auch kein perfektes Leben haben. Ein Leben, in dem alles gut läuft, reicht schon aus. Und dafür musst du dir dein Leben auf ein Blatt Papier schreiben. Die Probleme, und die Lösungen dazu. Wie auch die Wege, diese Probleme zu lösen.

Fazit


Aber der ERSTE SCHRITT ist, dein Umfeld in Ordnung zu bringen. Also deine Wohnung. Damit du dich wohl fühlst. Egal ob du zu Hause bist oder nach Hause kommst. Gehe erst mal mit dem großen Müllsack durch die Wohnung und entsorge alles, was dich an vergangene Zeiten erinnert. Mit dem Platz, den du dann in eine Wohnung schaffst, schaffst du auch Platz in deinem Kopf.



Im ZWEITEN SCHRITT mache dir den Plan, um deine Ziele zu erreichen. Schreibe dir alles auf. Ziele wie auch die Wege dahin. Auch wenn das alles ein paar Stunden dauert. Aber dann hast du einen Weg für dein Leben.

Im DRITTEN SCHRITT: Fange sofort an. Du wirst dein komplettes Leben nicht an einem Tag ändern können. Aber wenn du sagst, du fängst am nächsten 1. an, wird dies nicht funktionieren. Denn bis dahin wird die Motivation nicht mehr so groß sein  und alle Pläne werden bis dahin wieder vergessen sein. Also fange SOFORT AN!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen