Dienstag, 26. Dezember 2017

Wie organisiere ich mich?

Weil ich diesen Blog wieder aufgenommen habe und weil noch Weihnachten ist, :-) gebe ich mal eine Zusammenfassung von dem, was ich bisher geschrieben habe. Natürlich nur als kleine Auswahl und das Wesentliche, wie du dein eigene Leben auf die "Reihe" bekommst.

- Setze dir Prioritäten. Wenn du dein Leben organisieren willst, musst du dir erst mal erforderliche Prioritäten setzen. Das heißt, was ist dir am wichtigsten, und was musst du erreichen? Es kann also sein, dass du viele erreichen willst und mehrere Ziele hast. Aber du musst dich fragen, WAS davon ist dir die wichtigste Sache? Dies ist dann deine oberste Priorität.



Dies ist dann auch die Sache, die du vorrangig erreichen musst und willst. Alles, was du machst, muss darauf abzielen, dieses Ziel zu erreichen. Sozusagen dein ganzes Leben muss darauf ausgerichtet sein, dieses Ziel zu erreichen.





Sozusagen "nebenbei" kannst du dich auch um andere Ziele kümmern. Aber EIN ZIEL musst du dir festlegen, welches die Priorität Nr. 1 hat.

- Mach dir einen Tagesplan. Das bedeutet, hier musst du dir einen Plan für jeden Tag machen, wie du vorgehen kannst und musst, um dieses Ziel zu erreichen. Aber gerade wenn du mehrere Ziele hast, wie oben erwähnt, musst du dir einen Plan machen, um nichts aus den Augen zu verlieren. Weder die Ziele noch die Wege dahin. Du musst also wirklich planen, wie du zum Ziel kommst.

Wir haben alle nur 24 Stunden jeden Tag zur Verfügung. Und diese Zeit muss sinnvoll verplant werden. Mit den erforderlichen Tätigkeiten wie auch mit Ruhepausen. Denn die darf man nicht vergessen.

- Unnütze Dinge entfernen. In diesem Zuge musst du auch Dinge fallen lassen, die für deine Ziele nicht wichtig sind. Ich sage mal als Beispiel, eine Zeitung lesen, die täglich im Briefkasten ist oder die du im Internet lesen kannst.

Das ist eine Freizeitbeschäftigung, wenn dich das deinem Ziel nicht näher bringt. Und das kannst du dann nur machen, wenn du die Zeit dafür hast.

Oder die Dinge, die man in der Wohnung gehortet hat, weil man sie vielleicht noch hätte brauchen können. Der Gedanke war ja nicht schlecht. Aber braucht man sie wirklich noch? Kann man sie noch brauchen? Das muss man dann entscheiden und was man nicht mehr brauchen kann, muss weg. In den Müll oder was auch immer man damit macht. Vielleicht kann man gewisse Dinge auch noch verkaufen. Wer weiß das schon?

- Fokussiere dich auf das, was du kannst. Jeder von uns hat irgendeine Fähigkeit, die nützlich ist. Und darauf musst du dich konzentrieren. Oder du hast Erfahrungen gesammelt im Leben, dann konzentriere dich darauf.

Die Erfahrungen und das Wissen kann auch nützlich sein, Ziele zu erreichen. Dies musst du nutzen. Solche Erfahrungen sind oft mehr wert, als das, was dir erzählt wird. Die Erfahrungen helfen dir vielleicht, nicht "über den Tisch gezogen" zu werden.

Egal, um was es geht. Es kann dann deine Zufriedenheit steigern.

- Ordnung muss sein. Zur richtigen Organisation gehört auch, dass man Ordnung hat in seinen Dingen. Dies kann im Haushalt sein oder auch in anderen persönlichen Dingen wie Schreiben, Verträge, oder andere Unterlagen.

Wenn du hier dann einmal Ordnung reingebracht hat, musst du die Ordnung auch beibehalten. Es gibt z.B. kaum etwas Nervigeres, als wenn man etwas braucht und dies dann erst mal in der Wohnung suchen muss. Du weißt, du hast den Gegenstand, der gerade gebraucht wird. Aber WO ist er?





Darum solltest du unbedingt die Ordnung halten, die du einmal eingerichtet hast. Der Vorteil von der Ordnung ist, wenn du etwas brauchst, genügt 1 Griff um dies zu greifen. Und hierzu gehört dann nicht nur ein Papierstück. Auch Gegenstände wie zum Beispiel eine Batterie kann man mal brauchen. Und man braucht ja nicht jeden Tag eine neue Batterie.

- Finanzen regeln. Auch gehört zur richtigen Organisation das Regeln von den eigenen Finanzen. Das heißt, die Ausgaben müssen gedeckt sein. Wenn nicht, muss an anderer Stelle Geld eingespart werden. Im Idealfall liegen die Kosten also unter den Einnahmen. Alles andere führt irgendwann zum "Kollaps". Also müssen die Einnahmen höher sein als die Ausgaben. Auch wenn es nur 1,- Euro ist. Je mehr, desto besser.

Es gibt zwar Leute, die der Meinung sind, Geld muss wieder ausgegeben werden. Aber genau das ist dann irgendwann der Anfang vom Ende.

Und wenn man diese Geldprobleme hat, kann man sich nicht darauf konzentrieren, etwas Neues zu beginnen wie die richtige Organisation vom Leben.

- Wiederkehrende Tätigkeiten zur Routine werden lassen. Wenn man täglich gleiche Aufgaben zu erledigen hat, musst du sie zur Routine werden lassen. Der menschliche Körper gewöhnt sich schnell an immer wiederkehrende Tätigkeiten.

Das kannst du dir auch zu Nutze machen. Tätigkeiten von deinem Tagesplan, die immer wiederkehren, werden sehr schnell zur täglichen Routine wenn du sie immer wieder ausführst. Das kann dann auch zu deinem Vorteil werden.

- Störquellen abschaffen. Als Störquelle bezeichne ich jetzt hier mal Dinge wie Fernseher oder Spielecomputer. Natürlich kann das auch noch mehr sein. Das ist dann individuell.

Aber alte Gewohnheiten wie zum Beispiel den ganzen Tag den Fernseher laufen lassen, während man etwas erledigt, muss man sich dann abgewöhnen. Oder auch seine Zeit damit "verschwenden", andere Dinge zu nutzen wie Spielecomputer, statt seiner Tätigkeit nachzugehen um seine Ziele zu erreichen, muss man sich abgewöhnen. Diese Geräte sollte man dann zum Beispiel in den Schrank stellen, damit sie nicht weiter einfach so genutzt werden können.

Auch kann und sollte man am Tage den Fernseher aus lassen, wenn man etwas macht, und dafür zum Beispiel das Radio anschalten.


Fazit:


Du musst also dein ganzes Leben darauf ausrichten, deine Ziele zu erreichen. Angefangen vom Aufstehen am Morgen bis zum ins Bett gehen am Abend. Alle Tätigkeiten müssen darauf ausgerichtet werden, die Ziele zu erreichen.





Nur der Gedanke, dass man etwas will, hilft nicht. Das reicht nicht. Nicht nur, dass man sich darauf konzentrieren muss, die Ziele zu erreichen. Du musst auch dein Leben darauf ausrichten. Und das kannst du mit den Tipps, die oben stehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen