Samstag, 26. November 2016

Arbeitsplatz schaffen beim Aufräumen

Man muss irgendwo anfangen. Auch wenn man bisher in der Vergangenheit sehr nachlässig war. Egal aus welchem Grund. Aber um anzufangen, braucht man einen "Arbeitsplatz". Einen Platz, an dem man seinen Papierkram erledigen kann. Wie Post, die kommt, oder auch um sich Notizen zu machen. Aber was ist, wenn man keinen Arbeitsplatz hat? Weil dort so viele Sachen liegen, dass man keinen Überblick hat, um hier Sachen zu erledigen?

Der erste Schritt ist es, diesen Platz erst mal frei zu machen. ich nehme jetzt mal als Beispiel einen Schreibtisch. Was ihr dann für einen Platz nehmt, ist euch natürlich überlassen.

Dann nimmt man einen Karton oder einen ähnlichen Behälter, wo man Dinge rein legen kann. Und dann legt man dort alles hinein, was auf diesem Schreibtisch liegt. Das ist wohl eine Sache von 1-2 Minuten. Dann ist das schon erledigt und man hat einen Platz zum arbeiten. Diesen Tisch kann man sich dann so einrichten, wie man es möchte. Ich empfehle hier z.B. eine Ablage, um neue Post rein zu legen, die man noch bearbeiten muss. Das heißt, wenn ein Brief kommt mit der Post, legt man diesen dort rein wenn man gerade mit anderen Dingen beschäftigt ist. Jedoch sollte man diesen Brief zeitnah bearbeiten. Entweder erledigen, wenn etwas erledigt werden muss. Den Brief in den entsprechenden Ordner heften. Oder ihn nach Sichtung entsorgen, wenn es nur Werbung ist, man aber kein weiteres Interesse daran hat. Hierfür gehört ein Behälter an den Tisch für Altpapier. Den man mitnehmen kann zum Altpapier-Mülleimer, wenn er voll ist. Auch für anderen Müll sollte man immer einen kleinen Behälter an diesem Platz haben. Egal ob Restmüll oder für die gelbe Tonne. Damit der Müll nicht wieder unnötigen Platz einnimmt

Den (z.B.) Karton, den man vorher mit den Dingen vom Schreibtisch befüllt hat, sollte man als erstes aussortieren. Denn hier könnten Dinge dabei sein, die man vielleicht braucht. Sonst würden sie ja vermutlich nicht auf dem Tisch liegen. Auch hier gilt natürlich, Dinge die man noch braucht, entsprechend abheften, oder direkt dem Altpapier zuführen. Denn was weg ist, ist weg.




Sollte es sich dabei um Schriftstücke oder Notizen handeln, die man für eine Terminsache braucht, sollte man sich dies in einen Kalender notieren. Denn man hat ja nun den Platz auf dem Schreibtisch, um einen Kalender (Tischkalender oder Ähnliches) dort liegen zu lassen. So kann man die Notizen erst mal weg legen, aber man verpasst trotzdem keinen wichtigen Termin.

Dann hat man den Platz, um vielleicht andere Kartons oder sonstige Behälter anzugehen, um diese auszusortieren. Dies kann man an diesem Tisch machen.

Sicher haben wir alle wohl nicht die Zeit und die Motivation, alles auf einmal zu erledigen, wenn man vorher vielleicht über einen längeren Zeitraum alles erst mal hat liegen lassen. Hier muss man einfach bedenken, nun lag der Kram vermutlich über Monate und Jahre in einen Karton, da kommt es auch auf 1-2 Tage nicht mehr an. Also man sollte sich hier keinen unnötigen Stress machen.

Hier sollte man den Grundsatz beherzigen, "Eins nach dem Anderen". Es nutzt nichts, wenn man plötzlich alles in 3 Minuten verbessern will. Das geht nicht. Man hat es schließlich über einen längeren Zeitraum schleifen lassen. Man kann nur aufpassen, dass es nicht wieder dahin führt, wo man mal war. Darum sollte man entsprechende Dinge auf den nun freien Tisch hin stellen, wie eine Ablage. Der Erfolg ist dann, wenn diese Ablage frei ist.

Andere Dinge wie Rechner, Hefter oder Locher, sollte man auch nicht auf den Tisch stellen und dort lassen. Man braucht diese Geräte sicher öfter. Aber man sollte sie trotzdem in eine Schublade stellen oder legen, damit sie bei der täglichen Arbeit nicht stören. Und damit der Schreibtisch nach wie vor aufgeräumt aussieht und man den Platz hat, dort Dinge zu erledigen.

Sollte man keinen Platz mehr in einer Schublade haben, um diese Dinge dort unterzubringen, geht man hier auch so vor wie auf dem Schreibtisch. Eine Schublade erst mal frei machen, damit man dort die genannten Dinge unterbringen kann. Die Gegenstände aus der Schublade kann man auch erst mal in einen Karton legen oder in einer anderen Schublade dazu packen. Wie grade Platz ist. Wichtig ist nur, dass man anständig arbeiten kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen