Montag, 16. Oktober 2017

Ich weiß nicht was ich machen soll

Wenn du nicht weißt, was du machen sollst, dann fehlt dir etwas. Und was dir fehlt, kannst du selber machen. Es ist nicht schwer. Du musst dir nur mal die Zeit nehmen, es zu tun.

Was dir fehlt, ist ein PLAN. Also ein Plan über die Dinge, die du tun musst. Die du erledigen musst. Sonst passiert es leicht, dass du dich mit unsinnigen Dingen beschäftigst, die gar nicht wichtig sind. Oder einfach nur "rumgammelst", um es mal so zu sagen.

Du musst dir also einen Plan machen, mit den Aufgaben, die du erledigen willst. Auch wenn viele nicht gerne nach Plan leben. Aber tun wir das nicht fast alle? Wenn wir arbeiten gehen, ist das kein Plan? Man hat Dinge zu erledigen, die man machen muss weil man sonst entlassen wird.


Und so einen Plan muss man sich auch für das private Leben machen. Hierbei ist es egal, wo und wie man sich diesen Plan macht. Ob man die Dinge in ein Heft schreibt, in einen Block, auf den PC. Wichtig ist nur, dass man diese Liste immer wieder sehen kann. Beim PC oder Laptop zum Beispiel sollte man diese Datei auf den Desktop verlinken, damit man sie immer und leicht erreichen kann. Ohne erst lange zu suchen.




Das ist im Grunde schon der wichtigste Schritt dahin, nicht mehr träge zu sein und aktiv zu werden.

Natürlich kann man den ganzen Tag nur rumsitzen und zur Fenster raussehen oder sich die Wand des Zimmers ansehen. Aber was bringt dies am Ende? NICHTS! Dies bringt einen nicht weiter. Und man ist am Ende noch da, wo man am Morgen auch war. Man hat nichts bewegt. Keinen Raum für Veränderungen geschaffen.

Und genau das ist wichtig. Man muss Veränderungen schaffen. Besonders dann, wenn man mit seinem Leben unzufrieden ist. Man kann nicht nur rumsitzen oder rumliegen und über dieses "beschissene" Leben nachdenken. Man muss selber aktiv werden um etwas zu verändern.

Sonst es so, wie wenn man ins Meer springt und sich von der Strömung irgendwo hin treiben lässt. Man hofft also man kommt an einen besseren Ort, aber man tut nichts dafür. Und dies ist nicht der Sinn des Lebens.

Wir sind alle geboren worden, ohne dass wir es wollten. Dann sollten wir wenigstens das Beste daraus machen und so leben, wie wir es wollen. Und das passiert nicht, indem man sich im Wasser treiben lässt.

Man muss sozusagen selber das Ruder in die Hand nehmen. Und dahin schippern wo man hin will. Alles ist möglich. Man muss es nur angehen.

Und darum fängt man als erstes damit an, dass man sich die Zeit nimmt, ich sage mal 1-3 Stunden, und sich Gedanken macht, was man eigentlich will und wo man hin will, und WIE man dahin kommt. Den Plan kann man jederzeit ändern. Wenn man merkt, es funktioniert so nicht.

Aber wichtig ist, dass man erst mal einen Plan hat. Sein Leben selber bestimmen. Das, was man erreichen will, auch entsprechend in die Wege leiten und den Plan umsetzen.




Wenn andere keinen Plan haben, dann ist das sozusagen deren Problem. Aber man darf sich von diesen Leuten nicht beeinflussen lassen. Sie jammern nur rum, wie blöd das Leben ist. Aber sie tun nichts Sinnvolles, um diesen Zustand zu ändern.

Da ist man selber doch viel schlauer und effektiver. Also wenn du auch so eine Phase im Leben hast, egal warum, fange damit an, dir einen Plan zu machen. Mache dir den Plan, wie du leben willst, und was du tun willst, und TU ES! Setze den Plan um. Nicht alles auf einmal. Nach und nach. Sonst hat man schnell keine Lust mehr. Aber du brauchst einen PLAN!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen