Mittwoch, 6. September 2017

Deine Wohnung muss entmüllt werden

Wenn ich mich mit Leuten unterhalte, läuft es im Grunde immer auf Eines hinaus. Es ist die eigene Umgebung die oft nicht stimmt. Damit meine ich nicht unbedingt das es "aussieht wie Sau", sondern eher das man zu viel Kram rumliegen hat der sich über die Jahre angesammelt hat.
Darum hier noch mal eine kurze Anleitung, wie man seine Umgebung in Ordnung bringt:

1. Plätze frei machen und reservieren für die verschiedenen Müllarten. Papier und Pappe, grüner Punkt, Restmüll.

2. Papier und Kartons bereit legen. Meistens stellt dies ja den meisten Müll dar. Restmüll und "Grüner Punkt" ist meistens ja nicht so viel, weil man das Zeug regelmäßig entsorgt damit er nicht in der Wohnung riecht.




3. Papiere die man noch benötigt, abheften. In die Ordner wo sie hin gehören. Nicht erst mal alles "einfach" abheften damit es weg ist. Wenn man sich vornimmt diese später zu sortieren, macht man es sowieso nicht. :-) Darum im Vorfeld dafür sorgen das ausreichend Ordner bereit stehen mit der passenden Beschriftung.

4. Vermutlich bleibt dann nicht mehr viel übrig. Das was übrig bleibt, nicht lange sortieren und irgendwo stapeln sondern direkt entsorgen was man nicht mehr braucht. Bei den Dingen wo man sich nicht sicher ist, erst mal irgendwo in Schränke verstauen. Die sind ja sicher nun leer nachdem man das Papier dort entsorgt hat.

5. Der sortierte Müll der in die Mülltonne gehört, immer mit raus nehmen wenn man die Wohnung verlässt. Ein Gang zur Mülltonne dauert meist nicht mal eine Minute. die sollte man übrig haben wenn man die Wohnung verlässt.

Wenn das geschafft ist, sollte die Wohnung augenscheinlich ziemlich in Ordnung sein. Der Rest ist nur noch Kleinkram. :-)
Aber das Schöne ist, wenn dies geschafft ist, ist das Leben schon um Einiges leichter.