Montag, 31. Oktober 2016

Seinen Tag organisieren

Wenn man sein Leben leben will, muss man es auch mit einer gewissen Ordnung versehen. Man muss einen Ablauf haben vom Morgen bis zum Abend. Es bringt also nichts, einfach in den Tag hinein zu leben. Das ist sicher frei von Stress. Aber am Ende bringt es gar nichts.

Denn Dinge, die erledigt werden sollten, werden nicht erledigt. Termine werden nicht eingehalten. Man lässt
also sozusagen vieles schleifen. Und dies bringt dann wieder mehr Probleme mit sich.

Doch wie organisiert man sein Leben?

Man sollte als erstes mal einen Tagesablauf festlegen, an dem man sich dann auch hält. Angefangen vom Aufstehen aus dem Bett, bis hin zur Schlafenszeit. Und wichtig ist auch, dass man möglichst den gleichen Ablauf jeden Tag hat. Sicher wird es dann hier und da etwas eintönig. Aber auch kann man und sollte man die Abwechslung mit einbauen, in den Tagesablauf.

Nach kurzer Zeit braucht man keinen schriftlichen Plan mehr, weil man den Ablauf im Kopf hat. Nicht, dass dies Ziel ist. Aber es ist für einen selber sinnvoller und effektiver, wenn man die Routine “drin” hat. Je schneller desto besser. Vor allem ist es nervig, wenn man jeden Tag erst mal nachsehen muss, was heute auf dem Plan steht. Dann hat man zwar die Abwechslung, aber man muss immer wieder neu anfangen. Beginnend damit, nachzusehen was nun dran ist.

Bei der Planung des Tagesablaufes, sollte man erst mal die wichtigen Dinge oben anstellen. Dazu gehört sicher am Morgen erst mal der Gang ins Bad, um sich sozusagen “vorzeigbar” zu machen. Auch bei warmen Wetter. Denn nichts ist belastender, als wenn man in der Unterhose durch die Wohnung rennt und
dann klingelt es an der Tür. Wer auch immer es sein mag. Aber man sollte immer bereit sein, Besuch zu empfangen. Denn manche Leute kommen ohne Ankündigung.

Das, was wichtig ist im Leben, muss man “ganz oben” auf die Liste setzen. Darum muss man sich täglich als erstes kümmern. Egal was es ist. Ob beruflich oder privat. Wenn man die wichtigen Dinge vor sich her schiebt, sind sie immer als belastende Aufgabe im Kopf. Und dies behindert einen dann bei gewissen
Dingen, die man erledigen muss oder sollte.

Man muss also bei der Planung sehen, welche Aufgaben wichtig sind und welche nicht. Dementsprechend muss man die Prioritäten setzen. Natürlich muss man auch seine Pausen und die Freizeit einplanen. Denn auch die sind wichtig. Man kann nicht vom Morgen bis zum Abend durcharbeiten. Vielleicht geht das
mal. Aber nicht auf Dauer. Und zum Abend hin wird man nachlässig. Denn dann lässt die Konzentration nach. Je nachdem was man macht, kann dies böse Folgen haben.




Pausen müssen sein

Also sollte man die Pausen mit einplanen. Denn es bringt nichts, wenn man die Zeiten durcharbeitet. Man wird irgendwann unkonzentriert und ungenau. Man braucht am Ende mehr Zeit als normalerweise gebraucht wird.

Man sollte sich hier auch nicht ablenken lassen von anderen. Wenn jemand überraschend vorbei kommt, sagt man eben, es geht jetzt nicht. Man hätte sich ja anmelden können. Egal wie das Verhältnis zueinander ist. Aber manche Menschen haben die unangenehme Angewohnheit, einfach zu erscheinen ohne Voranmeldung. Irgendwann lernen auch diese Menschen es, sich vorher anzumelden. Spätestens wenn sie 3 mal umsonst vorbei gekommen sind.

Selbst Telefonate kann man schnell und einfach beenden, indem man sagt, man hat jetzt keine Zeit. Ein Gespräch am Telefon über mehrere Stunden ist genauso zeitraubend wie ein persönlicher Besuch. Also sollte man auch dies nur wenige Minuten dauern lassen. Wenn man sich unterhalten will, kann man dies am Abend machen, wenn man sowieso nicht mehr viel tut. Dann kann man sich gemütlich irgendwo hinsetzen und stundenlang plaudern. Aber nicht wenn man überraschend anruft oder vorbei kommt.

Um es noch mal zusammen zu fassen: Man muss seinen Tag planen, Pausen einplanen, und sich nicht ohne Vorankündigung stören lassen von anderen.
Die Leute, die so was “gerne” tun, werden schnell drin haben, dass sie sich vorher anmelden oder verabreden sollen. Wenn man eine solche Anmeldung hat, muss man selber entscheiden, ob es passt oder nicht. Passt dieser Besuch in den eigenen Tagesplan? Kann man seine eigenen Aufgaben verschieben?
Entweder auf einen späteren Zeitraum oder auf einen anderen Tag? Das muss dann jeder selber für sich entscheiden. Aber wenn man sich nur (z.B.) 2 Stunden Zeit nehmen kann, sollte man dies auch ganz klar vorher sagen.

Damit setzt man Grenzen. Dies können viele nicht. Sie lassen sich sozusagen von anderen bestimmen, hinsichtlich der Zeit, die sie sich nehmen sollen. Aber so einfach geht es nicht. Jeder hat seine Aufgaben. Und die Zeit dafür muss jeder für sich selber bestimmen. Nicht von anderen Leuten bestimmen lassen, nur
weil es denen gerade in den Kram passt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen