Samstag, 27. Juni 2015

Tagesablauf für Arbeitslose

Die Gründe für Arbeitslosigkeit können unterschiedlich sein. Ich will darauf auch nicht weiter eingehen. Unfähige Geschäftsführer, persönliche Probleme. Was auch immer der Grund ist. Es ist egal.

Wichtig ist jedoch, dass man selber für sich einen Tagesablauf findet, der einen nicht nur auffängt, sondern auch motiviert, etwas zu tun. Nicht rum zu gammeln. Denn das wäre einfach unproduktiv. Mittags aufstehen und auf den Abend warten, damit man wieder ins Bett gehen kann. Dies ist nicht nur unproduktiv, sondern auch demotivierend.

Man muss für sich selber einen Tagesablauf zurecht legen, den man nicht nur befolgt sondern der auch auch das eigene Leben organisiert. Man hatte bisher eine gewisse Struktur im Leben durch den Job. Man ist zu einer bestimmten Uhrzeit aufgestanden. Hat sich fertig gemacht und zur Arbeitsstelle gefahren oder gegangen. Wenn man am Abend nach Hause kam, war man froh, endlich Feierabend zu haben und private Dinge erledigen zu können. Dies ist nun nicht mehr so. Es fragt niemand danach, wann man aufgestanden ist und welche Dinge man erledigen muss.
Man sollte also so intelligent sein, dies für sich selber regeln zu können.

Einen Tagsablauf kann man sich selber aufschreiben. In ein Heft, auf ein Blatt, Hauptsache ist, man hat eine Struktur im Tagesablauf. Sicher fehlt die bisherige Aufgabe, die gewohnte Umgebung, die Kollegen. Doch so ist nun mal das Leben. Alles ändert sich irgendwann. Darauf sollte man sich einstellen und entsprechend handeln. Es wäre nicht nur für einen selber, sondern auch  für sein Umfeld äußerst schlecht, wenn man sich dann gehen und hängen lässt.

Ein Tagesablauf beginnt damit, um welche Uhrzeit man morgens aufsteht. Es sollte etwa die gleiche Uhrzeit sein, wie man sie gewohnt war, als man noch zur Arbeit musste. Morgens sollte man sich selbst erst mal vorzeigbar machen. Rasieren, duschen, Zähne putzen und was man halt morgens so tut im Badezimmer. Das Frühstück nicht zu vergessen.

Man sollte sich auf jeden Fall bewegen. Eine gewisse Strecke spazieren gehen, sonstigen Sport treiben? Dabei auch noch etwas einkaufen gehen? Man muss nicht zum Supermarkt fahren. Dies kostet nur Sprit. :-)
Und man hat automatisch Bewegung dabei. Die sozialen Kontakte gehen auch nicht ganz unter. Dabei kann man statt einmal die Woche einzukaufen den Einkauf aufteilen auf 3-4 Tage. So muss man auch nicht so viel auf einmal schleppen.

Sich mit Bekannten und Freunden treffen? Irgendwo etwas trinken gehen? Sich in ein Cafe setzen? Auch dies kann man alles in den Tagesablauf mit rein bringen. Bzw. einen Zeitraum am Tag für solche Dinge reservieren.

Die Suche nach einer neuen Stelle sollte ebenfalls täglich erfolgen. Im Internet? In Zeitungen? Möglichkeiten gibt es genug. Ansonsten sollte man sich auch überlegen, durch eine Selbstständigkeit sein Einkommen zu sichern. Das Risiko ist zwar größer. Aber man hat genug Zeit, sich Gedanken zu machen und einen Plan auszuarbeiten. Es wird  zwar viel über die Regeln des Staates gemeckert. Doch muss man sich denen anpassen und sein eigenes Handeln entsprechend planen.

Wenn man sich selber eine eigene Existenz aufbaut, hat man auch eine Aufgabe und man fällt nicht in einen gewissen Trott, der einen auch noch demotiviert. Denn dies wäre ein Stillstand, den keiner brauchen kann.

Leben ist Veränderung. Auch wenn man dies nicht haben will.

So sollte man sich auch Ziele setzen. Diese sollte man sich aufschreiben, damit sie nicht wieder in Vergessenheit gerade. Natürlich hat jeder verschiedene Ziele. Die Art der Ziele ist auch egal. Hauptsache ist, man verfolgt diese. Denn ohne Ziele, lebt man einfach nur in den Tag hinein.

Selbst wenn man nur EIN Ziel hat. Z.B. nicht mehr von anderen abhängig zu sein, sollte man sich dies notieren und eine Art "Unterziele" dazu setzen, wie man das oberste Ziel umsetzen will.

Egal was man macht. Wichtig ist auch hierbei, sich alles zu notieren, was man eigentlich auch im Kopf behalten kann. Doch statt im Kopf zu behalten, wie der Tagesablauf aussieht, sollte man den Kopf frei haben für die Umsetzung der Ziele.

Wichtig ist hierbei auch, man sollte sich nicht auf andere Menschen verlassen. Egal wer es ist. Es gibt ja den bekannten Spruch, "Verlass dich auf andere und du bist verlassen". Darum sollte man sein eigenes Leben leben.

Ein geregelter Tagesablauf ist also nicht nur wichtig für einen selber. Er ist auch wichtig in Bezug darauf, seine Aufgaben zu bewältigen. Dies alles gilt nicht nur für Arbeitslose. Auch für Rentner, Hausfrauen oder Mütter, die nicht arbeiten. JEDER braucht einen geregelten Tagesablauf. Egal wie er aussieht, egal aus welchem Grund. Aber JEDER braucht ihn.